Dr. med. Lars Bodammer

Dr. Lars Bodammer ist seit dem Praktischen Jahr Mitglied im Marburger Bund, seit 2003 im Landesverband des MB Hessen. Seit 2005 ist er im Bezirksverband Frankfurt aktiv und wurde im Jahr 2007 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbandes und 2009 zum Vorsitzenden des Bezirksverbandes Frankfurt I gewählt. 2009 wurde er zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen gewählt und ist seitdem Mitglied des geschäftsführenden Vorstand. 2008 wurde er Mitglied der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer (LÄKH) in der Liste des Marburger Bund. 2013 hat ihn die Delegiertenversammlung ist das Präsidium der LÄKH gewählt.

Seit Berufsbeginn im Krankenhaus Nordwest in Frankfurt setzte er sich für die Interessen der damaligen Ärzte im Praktikum, sowie für die Abschaffung des AIP ein. Nach sechsjähriger Weiterbildung im Bürgerhospital Frankfurt zum Facharzt für Innere Medizin wechselte er 2011 in die kardiologische Fachabteilung der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim.

Seine berufspolitischen Schwerpunkte:
Seit Berufsbeginn setzte er sich für die Verbesserung der ärztlichen Weiterbildung ein. Während der Abschaffung des AIP trat er für eine gerechte Überleitung in Assistenzarztverträge ein. Als hessischer MB-Vertreter ist er im Bundesverband Mitglied des Arbeitskreises für Weiterbildung.

„ Voraussetzungen für eine gute Weiterbildung sind faire Arbeitsverhältnisse und  gerechte Rahmenbedingungen. Wer sich den Großteil des Arbeitstages mit Bürokratie und fachfremden Aufgaben beschäftigen muss, kann keine gute Weiterbildung bekommen. Wichtig sind strukturierte Curricula mit vereinbarten Weiterbildungsinhalten.

Kliniken und Abteilungen müssen in Zeiten des Ärztemangels ein gutes Weiterbildungsangebot als Aushängeschild betrachten.

In den Arbeitskreisen und Ausschüssen setze ich mich dafür ein, die überfrachtete Weiterbildungsordnung den aktuellen Anforderungen anzupassen, da heutzutage mit der hohen Arbeitsdichte anders gelernt und gelehrt wird, als vor 20 Jahren."

Zurück