Keine Angst vor der Betriebsratsarbeit

Seminar des MB Hessen zu Betriebsratswahlen 2018

Mehr Engagement von Ärzten in den Betriebsräten der Krankenhäuser ist der Schlüssel zu besseren Arbeitsbedingungen für das ärztliche Personal. Der MB unterstützt daher Ärzte bei der Kandidatur für die in den nächsten Monaten stattfindenden Betriebsratswahlen auf vielfältige Weise.

Bei einer Informationsveranstaltung in der Geschäftsstelle in Frankfurt informierten die Rechtsanwälte Nico Bettelmann vom MB Hessen  und Jens Hoffmann vom MB Bundesverband über Einflussmöglichkeiten, Rechte und Pflichten von Betriebsräten und gaben eine Reihe von wertvollen Tipps für die Kandidatur sowie eine effiziente Gestaltung der Betriebsratsarbeit.

Einhaltung von Bestimmungen

Häufige Überstunden, kurzfristig verlangte Arbeitsleitung in eigentlich dienstfreien Zeiten, Arbeitszeiterfassung oder Gefährdungs- bzw. Überlastungsanzeigen seien typische Themen, mit denen sich Betriebsräte beschäftigen, erläuterte Jens Hoffmann. „Der Betriebsrat achtet darauf, dass die arbeitsrechtlichen und tarifvertraglichen Bestimmungen eingehalten werden. Damit dies auch für die Ärzte gilt, benötigen wir ärztliche Betriebsräte“, so Hoffmann. Denn nicht immer seien die realen Verhältnisse in den Krankenhäusern gesetzeskonform.

Engagement im Betriebsrat

„Wir sehen etliche Themen, bei denen unsere Mitglieder unzufrieden sind“, erklärte Hoffmann. Ein Wechsel des Arbeitsgebers löse aber in der Regel die Probleme nicht. Wesentlich wirkungsvoller sei es, sich im Betriebsrat für eine Verbesserung der Bedingungen einzusetzen. „Neben Informations- und Anhörungsrechten haben Betriebsräte eine Reihe von Mitbestimmungsrechten, insbesondere bei der Dienstplangestaltung und Urlaubsregelung.“

Rechtsanwalt Nico Bettelmann ermutigte die anwesenden  Ärzte zu einer Kandidatur bei den Betriebsratswahlen in den nächsten Monaten. „Wir brauchen mehr Ärzte in den Betriebsräten der Krankenhäuser, um die spezifischen ärztlichen Belange dort einbringen zu können“, erklärte Bettelmann. Vor der für viele ungewohnten berufspolitischen Arbeit müsse niemand Angst haben. „Da wächst jeder rein“, so Bettelmann. „Bei Fragen und Problemen rund um die Kandidatur und später bei der Arbeit als Betriebsratsmitglied stehen wir ihnen gern beratend und unterstützend zur Seite.“

 Autor: mo

Zurück